top of page

                ERFOLGE               

Nachfolgend lesen Sie einige Erfolge, die ich durch meine ehrenamtliche und politische Arbeit in und für unseren Ort erzielen konnte. Über meine aktuelle Arbeit informiere ich fortlaufend hier >>

ERHALTUNG UND AUSBAU DER SCHULEN

Seit 2001 berichte ich in der örtlichen Presse über die Schulstandortproblematik in Böhlitz-Ehrenberg. Zu geringe Platzkapazitäten der Grundschule beeinflussen noch heute die benachbarte Oberschule. Auf die damit verbundenen Probleme wurde in Regelmäßigkeit u. a. im Gemeinde-Blatt berichtet. Somit konnte die intensive Arbeit des Ortschaftsrates in der Öffentlichkeit dargestellt werden - mit dem Erfolg, dass der Grundschulstandort einen Erweiterungsneubau erhält und am Schulstandort Böhlitz-Ehrenberg festgehalten wird. Seit der Wahl in den Ortschaftsrat setze ich mich dafür ein, dass dieser Neubau den zu erwartenden Schülerzahlen entspricht und zügig umgesetzt wird.

In meiner Funktion als Ortsvorsteher konnte ich zudem mehrmals verhindern, dass den Bauvorhaben sowohl in Böhlitz-Ehrenberg als auch in Gundorf Gelder finanzielle Mittel entzogen und für andere Projekte entfremdet werden. 

 

Nach der Eröffnung des Grundschuleneubaus in Böhlitz-Ehrenberg richtet sich nun das Augenmerk auf die Erweiterung der Grundschule Gundorf, die 2023/24 beginnen soll. Problematisch ist hier, dass wohl während und nach der Fertigstellung der Schule kein regulärer Sportbetrieb stattfinden kann, da die geplante Dreifeld-Sporthalle bisher fehlt. Hier konnte zumindest bewirkt werden, dass die Zuständigkeit vom Sportamt in das Schulamt wechselte, und damit die Förderung durch Landesmittel wohl eher erfolgen kann. 

Einen Auswahl der zum Thema Schulstandort veröffentlichten Artikel finden Sie hier >>

NEUJAHRSEMPFANG-ORBE-2018-sw-pfade.png

UNTERSTÜTZUNG DES VEREINSWESENS /

ERHÖHUNG DER BRAUCHTUMSMITTEL
 

Als jemand der seit seinem achten Lebensjahr Mitglied in einem Sportverein ist und sich seit über 20 Jahren als Lizenztrainer und im Vorstand des Rollhockeyclubs Aufbau Böhlitz-Ehrenberg engagiert, weiß ich, welches Engagement in den Vereinen unseres Ortes und natürlich auch über dessen Grenzen hinaus erbracht wird. Nicht von ungefähr liegt mir daher die Würdigung des ehrenamtlichen Engagements am Herzen, was sich in der nachfolgend beschriebenen Auszeichnungsveranstaltung widerspiegelt. Ich weiß aber auch ob der Probleme und Bedürfnisse dieser Vereine. Sowohl im Ortschaftsrat als auch in der Bürgergesellschaft Böhlitz-Ehrenberg, in deren Vorstand ich ebenfalls ehrenamtlich aktiv bin,  wird die Förderung der Zusammenarbeit mit ortsansässigen Vereinen groß geschrieben. So rief die Bürgergesellschaft unmittelbar nach den Hochwasserereignissen im Juni 2013 zu Spenden für die geschädigten Böhlitz-Ehrenberger Vereine in der örtlichen Presse auf. Die Resonanz war so groß, dass der Vorstand eine Summe von 5352,66 € an den KGV "Luppenaue", an den Reit- und Voltigierverein, den Tennisclub, den Rollhockeyclub und den TSV Böhlitz-Ehrenberg 1990 übergeben konnte.

Einer der wohl für die Vereins wichtigsten Aufgaben des Ortschaftsrates ist die Entscheidung über die Vergabe von Brauchtumsmitteln. Durch den Eingemeindungsvertrag standen Böhlitz-Ehrenberg jeweils 51.000 Euro jährlich zur Verfügung, um die Vereins in ihrer wertvollen Arbeit zu unterstützen. Durch die Initiative der u. a. der Ortschaftsräte aus Böhlitz-Ehrenberg, Rückmarsdorf und Burghausen konnte im Rahmen der Neugestaltung der Brauchtumsvergaberichtlinie eine Erhöhung der Brauchtumsmittel erreicht werden. Somit hat zum Beispiel Böhlitz-Ehrenberg rund 10.000 Euro jährlich mehr zur Verfügung.


Eine Übersicht über diese Spendenaktion finden Sie hier >>.

NEUJAHRSEMPFANG-ORBE-2018-sw-pfade.png

AUSZEICHNUNGSVERANSTALTUNG FÜR EHRENAMTLER
 

Ehrenamtliches Engagement hat viele Facetten. Ob im Sport, im Jugend - oder Seniorenclub, bei der Feuerwehr, ob bei freiwilligen sozialen Diensten, in der Kirchgemeinde, in Chören oder Kunstvereinen, im Umwelt- und Tierschutz – gemeinnützige Arbeit von Gleichgesinnten ist für unser Gemeinwohl unersetzlich.

 

Mit der Erstellung einer Richtlinie für die Auszeichnung dieser ehrenamtlich und sozial engagierten Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des Neujahrs- bzw. frühjahrsempfangs des Ortschaftsrates habe ich die Voraussetzung geschaffen, dass diese Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet werden können und ihre Arbeit in den Focus der Öffentlichkeit rückt.  

Weitere Informationen finden Sie 
hier >>

Seniorenclub.jpg

ERHALT DES SENIORENCLUBS IN BÖHLITZ-EHRENBERG

Im Zuge von Sparmaßnahmen wollte die Stadtverwaltung das Angebot für Seniorinnen und Senioren von wöchentlich zwanzig Stunden auf fünf Stunden pro Woche reduzieren. Das hätte bedeutet, dass die Seniorinnen und Senioren unseres Ortes nur an einem Tag in der Woche die Möglichkeit hätten, sich zusammenzufinden und miteinander zu agieren. 


Mit dem positiven Ratsbeschluss zum Antrag des Ortschaftsrates Böhlitz-Ehrenberg konnte die Seniorenbetreuung in vollem Umfang erhalten werden. 

ABSCHAFFUNG STRASSENAUSBAUGEBÜHREN

Im April 2018 ist es auf Initiative des Ortschaftsrates Engelsdorf und der CDU-Stadtratsfraktion gelungen, dass der Stadtrat den OBM beauftragt hat, zu prüfen, die seit 1996 geltende Satzung zur Erhebung von Straßenaus-baubeiträgen abzuschaffen. Inder Januarsitzung dieses Jahres ist die Aussetzung der Straßenausbaubeitragssatzung durch den Stadtrat nun beschlossen worden. 

Auch der Ortschaftsrat Böhlitz-Ehrenberg unterstützte den Antrag aus Engelsdorf und den Antrag der CDU-Stadtratsfraktion aktiv. In Gesprächen mit Stadträten unterstrich auch ich den Tenor, dass es nicht zu Lasten des kleinen Mannes gehen kann, wenn die Stadtverwaltung Straßen bis zum Verschleiß herunterwirtschafte. Vorbehaltlich der positiven Prüfung der Landesdirektion Sachsen kann auch dem Brückenneubau an der Georg-Schwarz-Straße ohne Angst entgegengeblickt werden, in dessen Schatten es auch zum grundhaften Ausbau der Burgauenstraße und Lise-Meitner-Straße kommen wird, die bei noch geltender Satzung straßenausbaubeitragspflichtig wären.

Haltestelle.JPG

ERHALT DER HALTESTELLEN "SÜDSTRASSE"
& "LUDWIG-JAHN-STRASSE"


Im Zuge der Netzreform "Netz24" der Leipziger Verkehrsbetriebe sollte es zur Abkopplung des "alten Ortszentrums" kommen, bei denen die Haltestellen "Südstraße" und "Ludwig-Jahn-Straße" von der Buslinie 62 nicht mehr bedient werden sollten. Durch eine ausführliche Stellungnahme konnten die LVB davon überzeugt werden, dass die Abkopplung des alten Dorfes zu Nachteilen bei der Bevölkerung führen könnte (im alten Ortskern befinden sich zahlreiche Ärzte, Apotheken, Physiotherapien und Geschäfte, die insbesondere aber nicht nur von älteren Bürgerinnen und Bürgern aufgesucht werden. Somit bleibt die Anbindung der beiden Haltestellen weiter bestehen.

BELEBUNG DES KULTURELLEN LEBENS IM ORT

Als Pressesprecher und zweiter stellvertretender Vorsitzender der Bürgergesellschaft Böhlitz-Ehrenberg e. V. organisiere ich zusammen mit dem Vorstand vielschichtige, kulturelle Veranstaltungen wie Musik-Abende, Kabarett-Auftritte, Faschingsveranstaltungen etc. Zirka sechsmal im Jahr gibt es im Soziokulturellen Zentrum Gastspiele der Leipziger Kabaretts, Musikabende, Faschingsveranstaltungen und vieles mehr, die sich sehr großer Beliebtheit erfreuen. 

Seit 2012 arbeite ich aktiv bei der Vorbereitung und Durchführung des jährlichen Ortsfestes mit. Durch die Einrichtung einer Ortsfestkommission, die monatlich tagt, kann sich jeder Böhlitz-Ehrenberger aktiv bei der Programmgestaltung einbringen. 

Im Jahr 2016 konnte die Bürgergesellschaft auf meine Anregung hin wieder einen Weihnachtsmarkt im Ort etablieren, der großen Zuspruch bei den Bürgerinnen und Bürgern fand und in diesem Jahr die vierte Auflage erlebt.

Eine Auswahl der Aktivitäten der Bürgergesellschaft Böhlitz-Ehrenberg finden Sie hier >>

  WEITERE ERFOLGE (AUSWAHL)  

 

  • Altersgerechte und höhenverstellbare Schulmöbel für die Grundschule Böhlitz-Ehrenberg

  • Sicherung von bereits bestätigten Mitteln für die Planung des Erweiterungsbaus der Grundschule Gundorf

  • Erneuerung der vollständig abgenutzten Spielfeldmarkierungen in der Turnhalle Böhlitz-Ehrenberg

  • Unterstützung bei der Ansiedlung des EDEKA-Marktes Voßler im neuen Ortszentrum

  • Erhaltung des Toilettenwagens durch Übergabe an die Freiwillige Feuerwehr, die diesen sanierte

  • Unterstützung der Aktivitäten zur Aufstockung des Stadtordnungsdienstes/Polizeibehörde

  • Aufstellung von mehr als 15 Papierkörben / Hundetoiletten und Unterhaltung dieser

  • Aufstockung des Personals des Bauhofes

  • Unterstützung bei der Sanierung des Bolzplatzes auf dem Gelände des TSV

  • Organisation von dezentralen Corona-Test- und -Impfstellen

  • Wiederaufstellung der Landschaftsschutzgebietsschilder

  • Maßnahmen zur Verkehrssicherheit und Vandalismusprävention auf Schlobachshof

  • Sicherstellung der Einbeziehung der Ortschaftsräte bei ortsteilrelevanten Vorlagen

  • Unterstützung bei der Aufstellung eines LVB-Wartehäuschens am Friedhof Gundorf 

  • Aufstellung von fünf neuen Parkbänken auf dem "Monte Böhlitz" und auf der Freifläche am Wasserturm

  • Sanierung der Uhr auf der Pestalozzi-Oberschule

  • Errichtung einer Fahrgastinformationstafel an der Haltestelle "Südstraße"

  • Machbarkeitsstudie Marktplatz zur Umgestaltung zum "multifunktionaler Platz" 

  • Neue Fahrradbügel im Umfeld des Platzes Am Markt 10 

  • Einrichtung eines Radwegs auf Schönauer Landstraße zur Merseburger Straße

  • Erneuerung von beklebten und beschmierten Verkehrsschildern

  • Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren durch die Unterstützung des Antrages aus Lützschena-Stahmeln zur dynamischen Anpassung der jährlich von der Stadt zur Verfügung gestellten 100.000 Euro an die Inflation und durch einen Prüfauftrag zur Übertragung der Mittel vom ersten Jahr des Doppelhaushaltes auf das zweite Jahr.

  • Sicherung der Kinder- und Jugendarbeit in Böhlitz-Ehrenberg nach Schließung des Jugendclubs Böhlitz-Ehrenbergs

  • Trinkbrunnen für den Goetheplatz: Im Sommer 2023 habe ich eine Umfrage auf Facebook durchgeführt, wo in Böhlitz-Ehrenberg ein Trinkbrunnen durch die KWL installiert werden könnte. Die Mehrheit sprach sich für den Goetheplatz aus (50 Prozent). Daraufhin haben ich den Standort bei den KWL angemeldet. Im März 2024 gab es dann auf der Internetseite der Wasserwerke eine Abstimmung. Danke allen, die so zahlreich für den Goetheplatz abgestimmt haben. Ein Drittel der 17.619 abgegebenen Stimmen fiel auf den Goetheplatz (30,9 %), der damit als Gewinner aus der Abstimmung hervorging. 

bottom of page